Tomatensaft im Flieger



Fliegen ist heute nichts mehr Besonderes. Hinz und Kunz fliegen nach Malle und Oma Bloomfeld von nebenan jettet mal eben nach Chicago zur Tochter. Übrigens schon zum dritten Mal in diesem Jahr.

Alle trinken das ganze Jahr über keinen Tomatensaft, nicht einen einzigen Tropfen, aber im Flieger!

Dieses Phänomen verbreitete sich in den letzten Jahren über den ganzen Globus. Vielleicht Nordkorea ausgenommen, da soll es immer mal wieder Engpässe bei der Tomatensaftversorgung geben.

Ein Flieger ohne Tomatensaft ist ein absolutes NO GO!

Wie bei allem im Leben suchen Meinungsforscher und andere Hirnwindungsfanatiker eine Erklärung dafür. Die soll natürlich kein Hokuspokus sein, am besten wissenschaftlich fundiert und im Trend liegend.

So behaupten die Tomatensaftexperten, dass unser Geschmacksempfinden bei Niederdruck, wie er in einer Flugzeugkabine beim Fliegen herrscht, anders sei. Da könne sich die fruchtige Note des sonst eher muffig schmeckenden Tomatensaftes besonders entfalten.
Das wurde bei diversen Simulationstests nachgewiesen, ist also Fakt!

Mit solch einer Erklärung im Hinterkopf genießt man die sämig rote Brühe, gewürzt mit Pfeffer und Salz, noch mal so intensiv, selbst wenn man in der Holzklasse *) sitzt.

Ich trinke jeden Morgen meinen Tomatensaft. Ich mixe mir den sogar selber. Zur einen Hälfte mit normalem Tomatensaft zur anderen mit scharfer Tomate. Der schmeckt mir, obwohl in unserer Küche kein Niederdruck herrscht.

Stellen sie sich mal vor, was in einem Flieger los wäre, wenn die Chef-Stewardess folgendes verkünden müsste:
»Meine Damen und Herren, mit Bedauern teilen wir Ihnen mit, dass wir auf diesem Flug keinen Tomatensaft mitführen!«

Können Sie sich das vorstellen?
Es würde ein Jammern und Klagen einsetzten, es würde zu tumultartigen Szenen auf 32800 Fuß Flughöhe **) kommen. Die Crew würde in Geiselhaft genommen. Und das auf zweiunddreissigtausendachthundert Fuß.
Diese Zahl muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.
 
Da kannst Du nicht eben mal zwei Streifenwagen vorbeischicken oder ein Überfallkommando. Da müssen schon Abwehrjets der Bundeswehr aufsteigen. Aber auch die können nicht direkt eingreifen. Ein Umsteigen von A nach B auf Flughöhe ist noch nicht erfunden, das geht nur vom Shuttle zur Weltraumstation und umgekehrt und kostet einen Haufen Geld.

Apropos Shuttle. Haben die Astronauten auch Tomatensaft an Bord?

*) Holzklasse = bei der Lufthansa die einfache Economy Class. Es gibt noch die Premium Economy, die Business und die First Class.

**) Flughöhe 32800 Ft (Fuß – engl. feet) sind ca 10000 Meter.

28.4.17 08:47

Letzte Einträge: Im Baumarkt ist die Hölle los, Sonntagmorgen nicht auf dem Balkon, Was machst Du da?, Es ist mir entfallen, Eremias 1.01 - Die Kontemplation, Mehr LINKS

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung